Demut in der Marienkirche

12.07.2020

„Demut“ in der Marienkirche

 

Mit der Wiedereröffnung der Marienkirche hat ein kleiner Schatz Einzug genommen in die Marienkirche: Gemeint ist die „Demut“ des Holzbildhauers Kai Wimmer aus Arnis. Das Besondere an ihr: Das Holz, aus dem sie gefertigt ist, stammt aus den sehr alten Deckenbalken der Marienkirche. Diese mussten im Zuge der Sanierung der Kirche ausgetauscht werden und haben durch die Arbeit des Holzbildhauers eine neue, würdige Bestimmung erfahren.

Kai Wimmer hat seine Motivation, die „Demut“ zu gestalten, so beschrieben: „Meine erste Demut, die ich geschnitzt habe, hatte einen gesenkten Blick bekommen. Ich dachte früher, es gehört zur Demut den Blick gesenkt zu haben. Inzwischen bin ich anderer Meinung und habe aus diesem Grund diese Demut mit erhobenem Kopf geschnitzt. Es ist für mich wichtig, in Dankbarkeit nach oben zu sehen – zu empfangen: Energie, Liebe. Das große Glück in dieser Welt zu leben, hier zu leben, so zu leben, wie es uns hier möglich ist – und wir haben gerade hier viele Möglichkeiten. Es steht uns so viel offen. Durch Demut lebe ich in Achtsamkeit zur Schöpfung in der Gesamtheit – nicht nur zu einzelnen Menschen gegenüber, die angeblich zu etwas höherem geboren wurden oder nur zu Tieren oder Pflanzen, die in den Augen der Menschen schön sind. Demut macht mich dazu frei diese Schöpfung zu lieben.  Ein Leben in Freiheit ist für mich nicht möglich ohne Demut und Dank. Durch den Dank bin ich der Demut immer näher gekommen.  Das habe ich versucht mit dieser Skulptur zu Ausdruck zu bringen. Das alte Holz aus den Balken der Marienkirche hat dies alles in mir noch verstärkt – aus Achtsamkeit vor diesem alten Holz.“
Die Kirchengemeinde Arnis-Rabenkirchen freut sich sehr über das wunderbare Geschenk, die „Demut“ beherbergen zu dürfen.
Sie kann täglich zu den Öffnungszeiten der Marienkirche besucht werden.
In den Sommermonaten werden weitere Werke des Holzbildhauers in der Schifferkirche in Arnis gezeigt. Am 30. August ist zudem ein nächster Dialoggottesdienst zu einem Werk des Künstlers geplant zusammen mit Kai Wimmer und Pastorin Nadja Jöhnk.