Foto: Alexandra Fröhling

Wenn ein uns nahestehender Mensch stirbt, dann ist das ein großer Schock. Und die Angehörigen müssen schnell wichtige Entscheidungen treffen:

  • Wird es eine Erdbestattung mit einem Sarg (Ruhezeit 30 Jahre) oder eine Feuerbestattung mit einer Urne (Ruhezeit 20 Jahre)?
  • Soll die Beisetzung in einem Einzelgrab oder in einer Gemeinschaftsgrabstätte erfolgen (Anonym oder mit einer gemeinsamen Namenstafel)?
  • Soll die Grabstätte von den Nutzungsberechtigten selbst gepflegt werden, soll es eine Grabstätte in Rasenlage oder eine vielleicht Baumgrabstätte werden?
  • Wer übernimmt dann die Grabpflege? Soll die Grabpflege an die Friedhofsver-waltung der Kirchengemeinde oder einen anderen Gärtner Ihrer Wahl übergeben werden?

Es ist sinnvoll, sich schon frühzeitig über die verschieden vielfältigen Möglichkeiten des Abschiednehmens und der letzten Ruhestätte zu informieren.

Zudem ist es bei uns möglich, eine Grabstätte vorab schon zu Lebzeiten als Vorsorgekauf zu erwerben. 

Gern können Sie sich an unseren Friedhofswart, Herrn Andreas Morlang, wenden. Mit ihm können Sie einen Termin für einen Rundgang über den Friedhof absprechen, um sich die unterschiedlichen Grabstätten auf dem Friedhof zeigen zu lassen.