Glimmender Docht 2

Wochenandacht von Pastor Dr. Philipp Kurowski zum Wochenspruch

12. Sonntag nach Trinitatis 01.09.2020

Das geknickte Rohr wird er nicht abbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. (Jesaja 42, 3a)

Ihr Lieben,

dieses Foto von der verlöschenden Kerze habe ich von Regina Fischer geschenkt bekommen.

Sie war eine wundervolle Frau, eine rüstige Rentnerin, begeisterte Handarbeiterin und engagierte Christin. Sie half im Gottesdienst, im Glaubenskurs, im Hauskreis und in der Frauenhilfe.

Plötzlich bekam sie einen Husten, der nicht mehr wegging, irgendwann wurde Krebs diagnostiziert und viel zu kurze Zeit später war sie tot.

Ihr Lebenslicht ausgepustet.

Das war für ihren Mann, aber auch für ihre vielen Freunde in unserer Gemeinde und für mich ein harter Abschied. Und irgendwie fehlt sie noch immer.

Aber den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen, heißt es in der Bibel. Gemeint ist wohl Jesus, obwohl diese Worte hunderte Jahre vor ihm aufgeschrieben wurden. Am Ende unseres Leben steht nicht die Auslöschung. Sondern er, Jesus, der uns wieder zum Leuchten bringt, dort in der anderen Welt.

Das ist also nicht nur eine Hoffnung für uns selber, wenn wir uns geknickt oder ausgebrannt fühlen, sondern auch für die, die wir hier gehen lassen müssen.

Dass da einer ist, der aufrichtet und auferweckt, der neu entzündet und leuchten lässt.

 

Das Lied, das ich dazu ausgesucht habe, ist das Wochenlied von diesem Sonntag.

Es greift den Gedanken des Wochenspruches auf:

Schon immer hat Gott sich als der gezeigt, der die Geknickten und Gebeugten aufrichtete, der sein Volk, das mehr als einmal von der Ausrottung bedroht war, immer wieder gerettet, bewahrt und zum Leuchten gebracht hat.

Was Israel, was die Juden – und schließlich auch wir Christen von Gott erfahren haben, das dürfen wir weitergeben:

Dass wir das, was darniederliegt nicht ganz und gar plattmachen und tottreten, sondern zu jenen zu gehören, die aufrichten, die heilen, die stützen und helfen.

Am 06.09. ist Diakoniegottesdienst um 11 Uhr auf der Gemeindehauswiese Großsolt, da wird es genau darum gehen: Barmherzigkeit. Herzlich Willkommen!

 

Pastor Philipp Kurowski