Der Kita Anbau in Husby beginnt

02.10.2021

Nach einiger Vorbereitung kann der Anbau des Ev. Kindergartens in Husby beginnen

Husby | Mit der Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des Evangelischen Kindergartens (Kiga) und der Kindertagesstätte (Kita) in Husby wurde die doppelte Bedeutung dieses Ereignisses deutlich. Der Kindergarten sei grundlegend für eine gute menschliche und gesellschaftliche Entwicklung, so Pastor Hans-Christian Gerber.

Im Kindergarten würden wesentliche Grundsteine für Gleichberechtigung und Demokratie gelegt. „Doch wir legen unseren Grundstein in schwieriger Zeit“, sagte Gerber im Hinblick auf die anhaltende Pandemie und die neue Problemlage für die Menschen in und um Afghanistan.

Kindergartenleiterin Anja Szelwis stellte einige zeitgenössische Dokumente zusammen, die in der Messingkapsel des Grundsteins verborgen wurden: Ausdrucke mit Fotos der in den zehn Kiga/Kita-Gruppen 35 Beschäftigten und der 134 Kinder, die Beschreibung der Kindergartenarbeit, eine Ausgabe des aktuellen Flensburger Tageblatts sowie zwei Covid-Schutzmasken. Sie hoffe, dass der seit 51 Jahren bestehende Kindergarten auch in den nächsten Jahrzehnten den kleinen Einwohnern von Husby und Ausacker zur Verfügung stehe, so Anja Szelwis. Der Grundsteinlegung wohnten auch Vertreter der am Bau beteiligten Handwerker und der Gemeinde sowie Architekt Gunnar Dogs (Markerup) bei.

Die Planung für dieses Vorhaben begann vor rund drei Jahren. Der Anbau umfasst eine Größenordnung von insgesamt fast 400 Quadratmeter Nutzfläche. Die Expansion erfolgt in nördlicher Richtung des vorhandenen Kita-Areals, angrenzend an die Pastoratsscheune. Der gesamte Neubau mit seinen verbindenden und überdachten Elementen („Dorfstraße“) kostet rund 700.000 Euro. Mit der Förderung durch den Bund und das Land ist zu rechnen. Seit Anfang 2019 arbeitet der Kindergarten bzw. die Kita mit einer Erweiterungs-Notlösung aus gemieteten Container-Modulen.

Der Kindergarten, der durch sein Nachmittagsangebot auch eine Kita ist, wurde 1969 eröffnet. Der Kiga war von Anfang an offen für Kinder aller Konfessionen, Religionen und Weltanschauungen.Anfangs wurden in drei Gruppen 75 Kinder aus den zur Kirchengemeinde gehörenden Gemeinden Husby und Ausacker betreut.1993 musste ein Raum für die vierte Gruppe angebaut werden. 2009 kam ein weiterer Neubau als Krippe für Kinder im Alter bis drei Jahren hinzu. Der Anbau erhält eine moderne Küche, in der gesunde Mahlzeiten gekocht werden sollen. Dafür müssen rund 80.000 Euro investiert werden.

Autor: Friedhelm Caspari

Quelle: Flensburger Tageblatt vom 17. August 2021, durch die Redaktion abgewandelt und zusätzlich im Kirche im Bild Herbst 2021 veröffentlicht