Pastor Lorenzen

Alles neu macht (auch) der Mai

31.05.2017

Wenn Sie als Leserin oder Leser den Gemeindebrief der Kirchengemeinde Munkbrarup bekommen, dann ist der neue Pastor schon mehr als einen Monat im Dienst und hat viel Neues kennengelernt.

Neben Nachwehen zum Umzug von Dithmarschen nach Angeln mit Auspacken und Einräumen wurden neue Termine gemacht, Gottesdienste vorbereitet und gefeiert, das Amtszimmer im Pastorat bezogen, der Friedhof in Beschau genommen, die Wahl zum neuen Kirchengemeinderat begleitet, die Kollegen während eines Pastorenkonventes kennen gelernt und etliche Hausbesuche. Viel Neues ist schon geschehen und wird auch in der nächsten Zeit auf mich zukommen. Ein Anfang ist gemacht!

Es heißt „Aller Anfang ist schwer“. Ich habe es hier anders erfahren. Ich werde von vielen Menschen herzlich aufgenommen, begrüßt und angesprochen. Ein Vorteil für mich als Kind aus Ranmark ist, ich kennen die Orte, Wege und Entfernungen. Das frühere Zuhause, der heimatliche Hof, die alten Bekanntschaften, das alles macht den Anfang leicht.

Nun möchte ich Menschen kennenlernen, denn darum ging es mir als Pastor in meinen bisherigen Gemeinden.

Die Kinder in der KITA, die Frauen im Tanzkreis, die Bürgermeister in ihren Dörfern, junge Familien mit Kindern, die Bewohner in der Wohnanlage, die Asylsuchenden in der ehemaligen Gaststätte. Wenn Sie Ihren neuen Pastor sprechen wollen, rufen Sie mich an. Sie finden meine Telefonnummer in diesem Boten unter Namen und Adressen. 

„Siehe, ich mache alles neu“ so steht es am Ende der Bibel. Johannes, der Seher, weist auf die Quelle des Neuen hin: auf Gott, der in Jesus Christus das Neue hat sichtbar werden lassen. Gott selbst ist es, der das Neue in uns und unter uns werden lässt. Die Sehnsucht nach dem Neuen ist ein Abglanz der Sehnsucht nach der Gegenwart Gottes. Mit guten Gedanken verbunden grüße ich alle Menschen in meiner neuen/alten Kirchengemeinde.

Pastor Hans Lorenzen