Jasmin Donath

Die neue Pastorin im Bezirk Schleswig-Friedrichsberg: Jasmin Donath

Willkommen in der Kirchengemeinde Schleswig! 27.05.2018

Im Gottesdienst am Sonntag, 3. Juni, 14.30 Uhr, wird Jasmin Donath als neue Pastorin für den Bezirk Schleswig-Friedrichsberg durch Pröpstin Johanna Lenz-Aude der Gemeinde vorgestellt. Sie wird der Kirchengemeinde Schleswig vom Landeskirchenamt der Nordkirche zur Verwaltung der Pfarrstelle im Friedrichsberg zugewiesen. Der Kirchengemeinderat heißt Pastorin Donath herzlich willkommen.

Pastorin Donath stellt sich vor:

Mein Name ist Jasmin Donath und ich werde ab dem 1. Juni die neue Pastorin an der Dreifaltigkeitskirche in Schleswig Friedrichsberg sein. Das wird meine erste Stelle als Pastorin, und ich freue mich sehr darauf! Ich komme auch nicht allein. Mit mir ins Pastorat wird mein Verlobter einziehen, der ebenfalls Theologe ist und zu Beginn dieses Jahres begonnen hat, an seiner Promotion zu arbeiten.

Zu meiner Person: Ich bin 28 Jahre alt, komme gebürtig aus Kiel, wo ich auch aufgewachsen und zur Schule gegangen bin. Ich bin also ein echtes Nordlicht und Ostseekind, weshalb ich in meiner Freizeit auch am liebsten irgendwo am Wasser bin – da ist Schleswig als Wohnort natürlich traumhaft! Wenn das Wetter dann doch mal allzu schlecht ist während ich frei habe, dann kann man mich entweder auf der Couch mit einem Buch in der Hand oder in der Küche finden, denn leidenschaftlich gern backe ich oder bastle an „schokoladigen“ Geschenken.

Nach meinem Abitur begann ich an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel mein Studium der evangelischen Theologie. Hier konnte ich immer mehr zu einem eigenen theologischen Standpunkt sowie – noch wichtiger – zu einer persönlichen Frömmigkeit finden, die für mich jetzt in der Ausübung meines Amtes sowohl Kraftquelle als auch Inspiration meiner Arbeit und meines Umgangs mit den Menschen ist.

Die letzten zweieinhalb Jahre habe ich im nordfriesischen Leck mein Vikariat absolviert. In dieser Zeit konnte ich die ersten Schritte hin zu einem Selbstverständnis machen, wer ich als Pastorin bin und wie ich dieses Amt fülle – theologisch, aber auch mit meiner Person. Von meinem Glauben erzählen zu können, ihn mit anderen Menschen in Gemeinschaft zu (er)leben und zu gestalten, Menschen in all ihren Lebenslagen zu begleiten – das als Beruf zu haben, empfinde ich als großes Privileg und Geschenk.

Mir ist wichtig, dass Kirche ein Ort für alle Menschen ist, wo jede und jeder Raum für sich findet. Ein Ort, der dann eben nicht in erster Linie aus Steinen besteht, sondern lebendig ist. Ich verstehe Kirche daher in erster Linie als eine Gemeinschaft, die aus all den Menschen besteht, die gemeinsam ihren Glauben leben, die sich engagieren, die miteinander am Reich Gottes mit bauen.

So verstanden existiert Kirche dann eben auch nicht für sich, sondern immer in einem bestimmten Kontext – kulturell, sozial, gesellschaftlich. Diesen Kontext im Blick zu haben, mit offenen Ohren und Augen die Bedürfnisse der Gemeinde, Ihre Wünsche und Anregungen wahr- und aufzunehmen, das ist mir ein großes Anliegen.

Ich freue mich sehr auf Sie, auf die Arbeit in der Gemeinde und hoffe auf viele gute Begegnungen und Gespräche!

Es grüßt Sie herzlich Ihre Jasmin Donath