Aktion: "Ein offenes Ohr für dich"

09.05.2020

In der Kirchengemeinde wollen wir Telefonkontakte vermitteln für Menschen, die durch Corona nur wenig Kontakt zur Außenwelt haben. Einige Menschen haben sich bereits gefunden, die sich als Telefonkontakt zur Verfügung stellen: Einfach Zeit schenken, Kontakt halten, Hoffnung machen.

Ich wünsche dir, dass dir gute Worte begegnen:

Ein Lob, das dich aufrichtet.

Ein Wunsch, der dir Flügel verleiht.
Eine Frage, die neue Wege öffnet.
Ein Hinweis, der dich weiterbringt.
Ein Dank, weil du da bist.
Ein Segen, der über dir leuchtet.

Ich wünsche dir,
dass du weitersagst:
Lob und Wunsch,
Frage und Hinweis,
Dank und Segen. 

Tina Willms

Liebe Leserinnen und Leser,

„Irreal ist das alles wie in einem (Alp-)Traum“, sagte neulich eine junge Mutter zu mir. Und tatsächlich: Alles steht Kopf in diesen Tagen: bei uns im Land und überall auf der Welt. Die einen haben Coronaferien, wissen manchmal nicht wie sie all die freie Zeit in den eigenen vier Wänden füllen sollen. Andere in den Krankenhäusern, in den Pflegeheimen werden nun bald bis an ihre Grenzen gefordert werden. Viele machen sich Sorgen um ihre berufliche Existenz. Wieder andere kämpfen um ihr Überleben.

In unruhigen Zeiten möchten wir Menschen zusammenrücken, uns umarmen, einander Kraft und Trost spenden, Zeit miteinander verbringen in der Familie, unter Freunden oder eben in der Kirchengemeinde. Das geht jetzt nicht von Angesicht zu Angesicht. Damit die Krise ein Ende finden kann müssen wir daheim bleiben, uns nicht treffen. 

Viele ältere aber auch kranke Menschen verlassen jetzt kaum noch ihr Haus. Einige haben keine Familien und nur wenig Kontakte. Für sie kann es nun sehr einsam werden. 

Einer trage des anderen Last. Dieses Bibelwort spricht in unseren Alltag hinein und beschreibt, was viele jetzt tun: Telefonkontakt zu Nachbarn und Verwandten halten, Einkäufe und Besorgungen übernehmen, Mut machen…

In der Kirchengemeinde wollen wir Telefonkontakte vermitteln für Menschen, die durch Corona nur wenig Kontakt zur Außenwelt haben. Einige Menschen haben sich bereits gefunden, die sich als Telefonkontakt zur Verfügung stellen: Einfach Zeit schenken, Kontakt halten, Hoffnung machen.

Der Kreis darf gerne noch größer werden! Verschenken Sie doch für einige Zeit Ihr offenes Ohr! Melden Sie sich bei Pastorin Kristina Wiele-Wohlfarth (04637-319) oder Kirchengemeinde.sterup@t-online.de wenn Sie mitmachen wollen!

Wir wollen einander nicht aus dem Blick verlieren. Auch wenn wir uns nicht sehen können, können wir füreinander da sein.

Sind Sie selbst nun allein Zuhause und haben wenig Kontakt oder sind sogar in Quarantäne? Melden Sie sich bei uns. Wir versuchen einen Gesprächspartner für Sie zu finden. 

Ich bin sicher: Gemeinsam werden wir diese Krise bewältigen.
Kommen Sie behütet und möglichst gesund durch diese Zeit!

Herzliche Grüße an alle Häuser!
Ihre  Pastorin Kristina Wiele-Wohlfarth