gelockerte Voraussetzungen für die Teilnahme am Gottesdienst

29.06.2021

Mit der am 28.06.2021 in Kraft getretenen neuen Corona-Verordnung haben sich die Voraussetzungen für die Teilnahme am Gottesdienst gelockert. Es müssen keine Kontaktdaten mehr erhoben werden und die Maskenpflicht gilt nur auf den Verkehrswegen d.h. beim Betreten und Verlassen der Kirche und beim Gemeindegesang.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Gottesdienst:
(Stand: 29.06.2021)

Es muss ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden (ausgenommen bei Mitgliedern eines Haushalts und den zulässigen Zusammenkünften nach § 2 Absatz 4 Corona-BekämpfVO d.h. Gruppen, die privat gemeinsam unterwegs sind mit bis zu zehn Personen aus bis zu zehn Hausständen). Drei freie Stühle entsprechen 1,5 Metern. Es dürfen laut Landesverordnung maximal 50% der Gesamtplätze besetzt sein.
      
Es sind nur die mit grünem Band gekennzeichneten Sitzplätze zu belegen, nach Einweisung durch die Küster.

Der Mindestabstand von 1,50 Metern ist jederzeit einzuhalten (ausgenommen Mitglieder eines Haushalts und den zulässigen Zusammenkünften nach §2 Absatz 4 Corona-BekämpfungsVO, s.o.).
      
Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung (respiratorische Symptome jeder Schwere), von Personen, die mit COVID 19 infiziert oder an COVID 19 erkrankt sind, ist nicht zulässig. Ebenso dürfen keine Personen teilnehmen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie I eingestuft wurden oder Kontaktpersonen der Kategorie II (Kontakt zu COVID-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage mit weniger als 15 Minuten face-to-face-Kontakt).
 
Auf den Verkehrswegen (z.B. beim Betreten und Verlassen der Kirche) und beim Gemeindegesang ist eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
       
 Im Kirchenvorraum ist ein Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufgestellt Jede/r Teilnehmer*in muss sich vor Betreten des Kirchraumes die Hände nach den Empfehlungen des RKI desinfizieren.