DSC 9241
V.l.n.r.: Silja Thimsen, Antje Schühmann und Claudia Niklas-Reeps (Foto: Pfaff)

10 Jahre Alt für Jung in Kappeln: Kleiner Festakt und eine Übergabe

02.12.2017

Zehn Jahre ist das Kappelner Projekt "Jung für Alt" im November 2017 geworden - und es ist als Vorzeigeprojekt aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Bei einem "kleinen Festakt" am 28.11.2017 in der Familienbildungsstätte Kappeln dankte die Kappelner Bürgervorsteherin Dagmar Ungethüm-Ancker insbesondere der ehrenamtlichen Leiterin des Projektes, Claudia Niklas-Reeps, herzlich für ihren Einsatz und Antje Schümann von der Familienbildungsstätte für die Trägerschaft. Sie sagte: "Das ehrenamtliche Team von "Alt für Jung" unterstützt Kinder, Jugendliche und Familien verlässlich und mit hohem Engagement und zeigt, dass wir in Kappeln zusammenstehen - für eine lebenswerte Gesellschaft."

Derzeit engagieren sich im Projekt "Alt für Jung" zehn Ehrenamtliche, die als Leihomas, Lesepat*innen in Kitas, Begleiterinnen in Schulklassen - davon einer Klasse für Migrant*innen, als Nachhilfelehrer*innen oder als persönliche Coaches für einzelne Kinder und Jugendliche unterwegs sind.

Doch der ehrenamtliche Einsatz bedeutet für die Einzelnen nicht nur zu geben, sondern auch etwas zurückzubekommen, wie eine der Ehrenamtlichen beim kleinen Festakt eindrücklich berichtet. Dass sie beispielsweise maßgeblich dazu beitragen konnte, dass eine Jugendliche zuerst den Realschulabschluss und dann das Abitur schaffte, macht sie froh und stolz gleichermaßen. "WIR haben jetzt Abitur und jetzt studieren WIR", sagt sie schmunzelnd.

Begonnen hatte "Alt für Jung" 2007 unter dem Motto "Miteinander leben - einander helfen - Nachbarschaftshilfe praktisch - mit der Aktion "Leih Dir eine Leseoma und einer Förderung für sieben Monate. Einer der Höhepunkte in der Projektlaufzeit: Die Nominierung zum Bürgerpreis von Schleswig-Holstein 2014, mit der es "Alt für Jung" unter 90 Bewerbungen in die Runde der letzten Fünf schaffte.

Mit dem 10-jährigen Jubiläum gibt Claudia Niklas-Reeps die ehrenamtliche Projektkoordination nun an das Familienzentrum in Ellenberg ab, wo künftig Silja Thimsen die Projektfäden in den Händen halten wird. Die Bilanz von Claudia Niklas-Reeps: "Unser langer Atem hat sich ausgezahlt, Alt für Jung ist in Kappeln zu einer festen Größe geworden. Jetzt ist es an der Zeit, dass die Projektkoordination vom Ehrenamt zu einem Hauptamt wird. Für mich war dieses Projekt von Anfang an eine Herzensangelegenheit und ich freue mich, dass es weitergeht."