Aus zwanzig werden vier: Drei Kirchengemeinden und ein Pfarrsprengel gründen sich neu

14.11.2021

„Der Reformationstag ist der Gedenktag der Mutigen“ sagte Sarah Hertel in ihrer Predigt am 31.10.2021 in der Handewitter Kirche. Sie wünsche der Kirche und jedem einzelnen Menschen immer wieder Mut-Anfälle, um Experimente zu wagen, aufzubrechen, neue Wege zu gehen, sich ergebnisoffen verwandeln zu lassen und eine zukunftsfähige Kirche zu bauen.

Seit zwei Monaten ist Pastorin Sarah Hertel neu im Kirchenkreis Schleswig-Flensburg, seit Gründung am 1.10.2021 hat sie eine der Stellen im Pfarrsprengel Nördliche Geest inne. Pröpstin Carmen Rahlf sprach ihr im Handewitter Gottesdienst den Segen für ihre neue Tätigkeit zu – genau wie den anderen fünf Sprengel-Kolleg*innen Pastor Arne Gerundt, Pastorin Anja Kapust, Pastorin Iris Rönndahl, Pastorin Christiane Decker und in Vertretung für Pastorin Mirjam Steinebach, die derzeit im Mutterschutz ist, Pastorin Ulrike Lindemann-Tauscher. Gemeinsam und als Team gestalten sie künftig den pastoralen Dienst für die Kirchengemeinden Handewitt, Großenwiehe, Nordhackstedt, Medelby und Wallsbüll.

„Seit 2000 Jahren verändert und erneuert sich die Kirche immer wieder“, sagte Pröpstin Carmen Rahlf, „und immer wieder neu beantworten wir die Frage, wie der Geist der unermesslichen Liebe Gottes zu den Menschen kommen kann.“ Für die nördliche Geest seien die Seelsorgebezirke nun neu aufgeteilt, die Modelle für die Konfirmandenarbeit auf dem Tisch und die Gottesdienstpläne abgestimmt. Die Arbeit in der neuen Sprengel-Struktur könne beginnen, so Pröpstin Rahlf. Sie sagte: Vielen Dank an die Kirchengemeinderäte für den Weg der Vorbereitung. Das war nicht immer die reine Freude, sondern auch Einsicht und Aussicht auf Neues. Und ich danke dem Pfarrteam für das kollegiale Miteinander. Schon jetzt hat sich Teamgeist entwickelt und Sarah Hertel als Neue ist mitten dabei.“

Auf Teamgeist, neue Strukturen und Gemeindezusammenschlüsse setzen auch Pastor*innen und Ehrenamtliche in anderen Regionen des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg. Passend zum Reformationstag gab es deshalb gleich an mehreren Orten Gründungs- und Segensgottesdienste.

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Nieharde
So feierte die neue Kirchengemeinde Nieharde, die am 1.10.2021 aus den Kirchengemeinden Quern-Neukirchen, Steinbergkirche, Esgrus, Sterup und Sörup entstanden ist, einen Reformationsgottesdienst in Sörup. Hier sprach Propst Helgo Jacobs dem künftigen Kirchengemeinderat und den Pastor*innen Kristina Wiele-Wohlfarth, Sascha Scholz und Philipp Reinfeld den Segen zu. Pastor Philipp Reinfeld sagte: „Es ist total gut, dass wir jetzt wirklich eine Kirchengemeinde sind. Wir haben in den letzten Jahren viel zusammengemacht, aber die Verantwortung lag zum Schluss immer bei fünf Kirchengemeinderäten. Jetzt sind wir eins, denken alles zusammen, haben ein motiviertes Team und können direkt kommunizieren.“

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Angeln-Süd
Ähnlich beschreibt Pastor Christoph Tischmeyer, dessen ehemalige Kirchengemeinde Schnarup-Thumby sich am 1.10.2021 mit Tolk, Taarstedt, Nübel, Böklund, Uelsby und Brodersby – Kahleby – Moldenit zur Kirchengemeinde Angeln-Süd zusammengeschlossen hat. Der Gründungsgottesdienst am Reformationstag fand in einem großen Zelt vor der Tolker Kirche statt. Pastor Christoph Tischmeyer beschreibt, dass die Vorbereitungszeit oft anstrengend und zweitaufwändig war. Er sagt: „Und jetzt habe ich das Gefühl, dass sich die Fragezeichen aufgelöst haben und dass alles richtig und gut ist. Wir haben Riesenschritte geschafft. Ich bin voller Zuversicht und glaube, dass wir insbesondere in den Ortsgestaltungsbeiräten alte Angebote beleben und neue Aktivitäten entfalten können. Das ist eine große Chance.“ Das gemeinsame Motto der neuen Kirchengemeinde Angeln Süd: Gemeinsam unterwegs, verbunden, verwurzelt und farbenfroh für ein Leben mit Gott.

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Christophorus Ostangeln
Chancen sieht auch Pastor Hanno Jöhnk, dessen Kirchengemeinde Gundelsby-Maasholm sich zum 1. November 2021 mit Kappeln und Ellenberg zur Ev.-Luth. Kirchengemeinde Christophorus Ostangeln zusammenschließt. Der Gründungsgottesdienst fand am Reformationstag in Kappeln statt.

Als pastorales Pfarrsprengel-Team arbeiten die Pastoren dieser Gemeinden – Pastor Hanno Jöhnk und Pastor Lars Wüstefeld - schon seit Oktober 2019 zusammen, außerdem gehören zum Pfarrsprengel Toestrup mit Pastorin Bettina Sender und Arnis-Rabenkirchen mit Pastor Simeon Lammert.

Der Auslöser für die Pfarrsprengel-Gründung 2019: Trotz zweimaliger Ausschreibung konnte damals die Pfarrstelle in Kappeln nicht besetzt werden. Dar war guter Rat teuer. Heute sagt Hanno Jöhnk: „Ich bin glücklich über die Zusammenarbeit im Pfarr-Team. Es ist schön, Kolleg*innen zu haben, die Dinge gerne machen oder können, für die man sich selbst nicht so berufen fühlt. Manchen fallen beispielsweise spontane Andachten inhaltlich leicht, andere sind gut in Personalführung, dritte kennen Zahlen und Fakten und kümmern sich gerne um Finanzen. Das ergänzt sich herrlich.“

Für die Fusion von drei Kirchengemeinden der insgesamt fünf, die zum Pfarrsprengel gehören, findet Pastor Hanno Jöhnk das Bild eines Hauses: Wir haben zu fünft ein Haus gebaut und drei ziehen schonmal ein. Die Türen stehen offen, wenn die anderen beiden nachkommen wollen. Für die Gemeindeglieder ändere sich mit der Fusion am 1.11.20212 gar nicht so viel, meint Jöhnk. Gut sei, die Verwaltung und die Trägerschaftsaufgaben für Kitas und Friedhöfe zusammenlegen zu können. „Ansonsten wird Christophorus Ostangeln drei Kirchspiele haben und die lokalen Profile und Angebote bleiben“, so Jöhnk.