Gnade Waldgottesdienst
Brigitta Gnade

Birgitta Gnade als Kirchenkreispastorin begrüßt

22.07.2019

In einem fröhlich-festlichen Gottesdienst ist Pastorin Birgitta Gnade am Sonntag, 23.6.2019 in der Kirche zu Kleinjörl als neue Kirchenkreispastorin begrüßt worden.

Bereits seit 1.4.2019 ist sie Pastorin für Vertretungsdienste im Kirchenkreis und seitdem vertritt sie in Kleinjörl ihren Kollegen Pastor Karsten Fritsche.

In ihrer Ansprache zur Einführung beschrieb Pröpstin Carmen Rahlf Pastorin Birgitta Gnade als „fröhlich, unkompliziert, musikalisch, schnell und effektiv.“ Sie sagte: „Und sie ist erfahren und neugierig. Sie spricht eine verständliche Sprache, kaum Theologenkauderwelsch. Dabei ist sie eine gute Theologin und ganz besonders eine Seelsorgerin.“

Zuletzt war Pastorin Gnade, die in Schleswig geboren ist, zwölf Jahre Militärseelsorgerin in Hohn und Jagel und hat die Soldat*innen zeitweise zu ihren Einsatzorten, zum Beispiel nach Mali, begleitet.

Pröpstin Rahlf sagte: „Pastorin Gnade hat viele Menschen und vor allem Männer in den letzten Jahren durch manch schwere Krisen und angespannte Zeiten begleitet. Sie ist pragmatisch und macht nicht viel Getüddel. Sie ist eine, die anpackt und macht und sich schnell auf neue unbekannte Situationen einstellen kann. Und gleichzeitig lebt sie aus der Gnade Gottes und in unbedingtem Vertrauen auf sie. Der Name ist Programm.“

Vor ihrer Zeit als Militärseelsorgerin war Gnade unter anderem Pastorin der Kirchengemeinde Brodersby und Religionslehrerin am Internat in Louisenlund. Als Pastorin für Vertretungsdienste im Ev.-Luth. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg wird sie künftig Vakkanzzeiten in verschiedenen Gemeinden überbrücken, die durch Krankheit, Wechsel oder Pensionierung von Stelleninhaber*innen entstehen.

Pröpstin Rahlf dankte, dass sie als Erstes der Kirchengemeinde Eggebek-Jörl durch die Zeit hilft und bat um den Segen für ihren Dienst. Sie sagte: “Der Heilige Geist möge Sie, liebe Schwester Brigitta Gnade, in ihrem Dienst in den Gemeinden unseres Kirchenkreises begleiten, so dass Sie diesen mit Freude, Offenheit, Improvisations- und Organisationstalent, in gutem kollegialen Miteinander mit allen Betroffenen, in guter Weise für alle, die ihre Begleitung als Seelsorgerin und Pastorin suchen und brauchen, in Geistes-Gegenwart ausüben können.“