Walter Green In jedem wohnt ein Konig 1

Bitte berühren!

Skulpturen-Ausstellung im Dom 18.04.2017

"Bitte berühren": Unter diesem Motto laden die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig und der Ev.-Luth. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg vom 23.4. bis zum 24.6.2017 zum Betrachten und Befassen der Holzskulpturen von Künstler Walter Green in den Schleswiger Dom ein.

Vom 23.4. bis zum 24.6.2017 sind die Holzskulpturen von Künstler Walter Green im Schleswiger St.-Petri-Dom zu sehen und die hautähnlich samtig bearbeiteten Holz-Oberflächen auch zu erspüren.

Gleichzeitig wirft der Künstler Walter Green mit seinen ca. 20 Ausstellungsstücken elementare Fragen der Menschen auf, nämlich "was die Welt im Innersten zusammenhält", auch aus christlicher Sicht.

Wandlung, Vergänglichkeit und Begegnung sind die Themen, denen Walter Green mit seinem Lieblingsmaterial Eichenholz auf die Spur kommt. Er benutzt alte Balken aus abgebrochenen Häusern mit ihren Lebensspuren. Die Balken haben eine lange Geschichte hinter sich: Eine kleine Eichel wandelte sich zu einem gewaltigen Eichbaum; aus dem wurde ein Haus gebaut. Nach Jahrhunderten des häuslichen Dienens sind die Balken irgendwann aus ihrer Funktion befreit. In neuer Form sind sie in der Ausstellung nun als Skulpturen zu sehen.

Dafür hat Walter Green bei der Bearbeitung unter Schichten aus Staub, Nägeln und Vergangenheit die interessante, faltenreiche Haut des Balkens freigelegt. Für ihn gilt es, diese von Zimmerleuten, Pilzen und Insekten, von der Sonne und dem Regen hinterlassenen Lebensspuren zu würdigen, und möglichst zu erhalten. Er sagt: "Das kernige Eichenholz in seiner leuchtenden Reinheit überrascht mich immer wieder. In der Spannung zwischen äußerer Rauheit und innerer Reinheit, zwischen hell und dunkel, Eros und Thanatos liegen die Lebendigkeit und unsere flüchtige Mitte. Mit der Ausstellung werden Empfinden und Erfahrungen angesprochen, die jedem von uns  bekannt sind. Wer sich der Botschaft öffnet, kann sich in eigene Räume führen lassen. Die Skulpturen wirken dabei wie Meeresschnecken, die wir uns an das Ohr halten: Sie erzählen uns rauschend von ihrem Leben, und doch ist es unser eigenes Blut, das wir darin vernehmen."

Zur Ausstellungseröffnung luden Kirchenkreis und Kirchengemeinde am Sonntag, 23.04.2017 zu einem Gottesdienst mit Propst i.R. Heyde in den St. Petri-Dom ein. Im Anschluss daran wurde die Ausstellung mit Grußworten von Walter Green und Pröpstin Lenz-Aude sowie Kaffee, Tee und Gebäck eröffnet.

Die Skulpturen sind bis zum 24.6.2017 täglich während der Öffnungszeiten im St.-Petri-Dom zu sehen, im April in der Zeit von 10 bis 16 Uhr, ab Mai von 9 bis 17 Uhr.