Gregorianische Gesange In der katholischen Kirche
Gregorianische Gesänge in der katholischen Kirche (Foto: Pfaff)

Freitag der 13.: Zum Glück mit der Flensburger Nacht der Kirchen

15.09.2019

Mit dreizehn Veranstaltungen luden die Flensburger Kirchen zur „Nacht der Kirchen“ am Freitag, dem 13.

Unter dem Motto „zum Glück …“ waren zahlreiche Menschen vor Ort, um die Vielfalt der Angebote in den Kirchen und auch außerhalb zu erleben. „Wir zeigen in ökumenischer Verbundenheit unsere Schätze und was uns lieb ist“, sagte Pastor Dr. Marcus Friedrich zur Eröffnung, die er gemeinsam mit dem dänischen Propst Hasse Neldeberg-Jörgensen in der dänischen Kirche gestaltete.


St. Nikolai Chor beim Evensong Gottesdienst (Foto: Pfaff)

Im Anschluss zeigten sich die Kirchen in vielen Facetten: Die Besucher*innen hörten beispielsweise Psalmen in der Diako und ein Konzert in St. Marien und gregorianische Gesänge in der katholischen Kirche Stella Maris, beteten gemeinsam in der Gemeinschaft der Landeskirche, sangen Lieder in St. Jürgen, diskutierten zum Thema Glück bei der Podiumsdiskussion in St. Nikolai, feierten dort vorher Evensong-Gottesdienst und erlebten anschließend eine Licht-Klang-Performance, die den St. Nikolai in einzigartige Lichteffekte tauchte.


Dr. Marcello Neri bei der Podiumsdiskussion über das Glück (Foto: Pfaff)

Außerhalb der Kirchen hatte die Nachtkirche zu Gesprächen am Hafen und Stadtpastor Johannes Ahrens zum Segen in der Flensburg-Galerie eingeladen. Die Nacht der Kirchen endete nach dem Agape-Mahl in St. Johannis gegen 24 Uhr, indem Pröpstin Carmen Rahlf und die Besucher*innen stimmungsvoll das Lied „der Mond ist aufgegangen“ sangen.


Licht-Klang Performance mit NDR Kultur Neo und dem Lightsoundorchestra (Foto: Pfaff)