Foto: Capt´n Capture, Flensburg

Freudensprünge erzeugen Freudensprünge

07.05.2021

Flensburger BMX-Ostervideo „Freudensprünge“ wird mit dem Gottesdienstpreis der Karl Bernhard Ritter Stiftung ausgezeichnet. Das teilte am letzten Mittwoch (5.5.2021) Juryvorsitzender Stephan Goldschmidt mit.

Unter mehr als 60 Einreichungen kommt eines der beiden Siegervideos aus Flensburg. Die „Freudensprünge" des BMX-Fahrers Vincent Unrath im Kirchraum der Flensburger St. Petri-Kirche entstanden als Kooperationsprojekt der Flensburger Sportpiraten, der jungen Medienagentur Capt´n Capture, dem Flensburger Stadtpfarramt und der örtlichen Kirchengemeinde. Das Video entstand zu Beginn der Corona-Pandemie, als die Kirchräume für Gottesdienste vollständig gesperrt waren. 

"Wie kann der Sieg Jesu über den Tod unter den Bedingungen einer tödlichen Pandemie und eines umfassenden Kontaktverbotes liturgisch dargestellt werden?" Das war die Preisfrage der Karl Bernhard Ritter Stiftung zur Förderung des Gottesdienstes. Gesucht waren Podcasts, Streams, YouTube-Videos und andere digitale Formate zum Osterfest 2020. 

Stadtpastor Johannes Ahrens: „Unsere österlichen Freudensprünge auf einem BMX-Bike greifen uralte Traditionen der Osterprozession und -liturgie auf und transferieren sie in die Gegenwart. Bis heute bin ich stolz auf die gelungene Zusammenarbeit; an der Auszeichnung freut mich besonders, dass die Jury das ins Bild Gesetzte als geistliches Geschehen, als gottesdienstliche Liturgie, würdigt. Das ist insbesondere auch deshalb bedeutsam, weil im Video keine Geistlichen zu Wort kommen. Schon die biblische Osterbotschaft musste den damaligen religiösen „Autoritäten“ überhaupt erst überbracht werden. Das Video weitet so das Verständnis dessen, was Gottesdienst alles sein kann.“

Große Freude auch bei Gemeindepastorin Birgit Lunde und im Kirchengemeinderat von St. Petri. Mit Blick auf ihren Kirchenraum sagt die Geistliche: „Für mich ist das eine österliche Antwort auf unser Altarbild mit dem sinkenden Petrus. Jesus reicht die rettende Hand, weil ihm der Abgrund des Todes seit Ostern nichts mehr anhaben kann.“

Kameramann und Regisseur Mattis Hansen von Capt´n Capture hat es als besondere Freude und Herausforderung erlebt, gerade in einer Kirche drehen zu dürfen: „So etwas habe ich zuvor noch nie gesehen; im besonderen Ort liegt für mich der Reiz.“ Offenbar hatten Hansen und BMX-Sportler Vincent Unrath auch ein feines Gespür für gottesdienstliche Formen, denn es gab Rückmeldungen von Theolog*innen, die in den „Freudensprüngen“ Elemente klassischer Liturgie wiederentdecken. 

An dieser speziellen Messe haben seit der Veröffentlichung am frühen Ostermorgen 2020 mehr als 50.000 Menschen teilgenommen. Manche von ihnen haben - inspiriert durch das Video - ihrerseits Andachten, Gottesdienste, Meditationen oder Unterrichtsentwürfe daraus entwickelt. Oder einfach nur den Soundtrack heruntergeladen und zu der Musik getanzt. Das wäre sicher auch im Sinne von Sportpirat Dirk Dillmann, der schon anläßlich der Veröffentlichung meinte: „Den Willen und den Glauben nicht verlieren - dafür steht das Osterfest für mich. Diese Botschaft schicken wir raus an alle, die derzeit ihre Freiheit besonders vermissen.“

Üblicherweise wird der Gottesdienstpreis bei einer Tagung des Kirchenparlamentes derjenigen Landeskirche vergeben, aus der die Presiträger*innen stammen. Für die Nordkirche wird das im Herbst der Fall sein. Dann kommt die Andacht zu Beginn der Synode aus Flensburg. „Wir werden uns etwas einfallen lassen. Ich bin selbst schon ganz gespannt“, meint Stadtpastor Ahrens mit einem augenzwinkernden Blick auf sein "etwas anderes" Gottesdienstteam.

Infos

Das Video „Freudensprünge“ auf dem YouTube-Kanal der Ostseebadkirche St. Petri https://youtu.be/WRt8SM5XW0w

Der Soundtrack lässt sich hier downloaden

Die Begründung der Stiftungsjury: www.gottesdienststiftung.de

Kontakt: stadtpastor.flensburglkirche-slfl.de