Laden ein daruber nachzudenken was bleibt vlnr Bernd Hannemann Propstin Johanna Lenz Aude Pastor Karsten Winter Lisa Rother
Laden ein, darüber nachzudenken, was bleibt: V.l.n.r.: Bernd Hannemann, Pröpstin Johanna Lenz Aude, Pastor Karsten Winter, Lisa Rother (Foto: Pfaff)

Veranstaltungen, eine Ausstellung und sieben Schatzkästchen: "Was bleibt?"

05.11.2019

Diese Frage stellen die Ev. Kirche und die Diakonie gemeinsam in einer Ausstellung mit einem begleitenden umfangreichen Veranstaltungsprogramm – eine allgemeingültige Antwort allerdings gibt es nicht.

Die einen erzählen auf die Frage, was bleibt, beispielsweise von schönen Fotos aus den verrückten 70er Jahren und dem Mauerfall. Andere berichten von ihren Erinnerungen an die Kindheit, dem Abendgebet mit den Eltern und dem Apfelkuchen der Oma. Dritte denken bei der Frage „Was bleibt“ an ihr Vermögen und überlegen, wo und wie es weiterwirken soll.

Von dem, was bleibt, erzählt eine Ausstellung, die die Ev. Kirche und die Diakonie gemeinsam von Baden nach Schleswig-Holstein geholt haben, „kombiniert mit einem umfangreichen und wegweisenden Programm“, wie einer der Initiatoren, Bernd Hannemann vom Diakonischen Werk Schleswig-Holstein, sagt.

Ausstellung vom 11. bis 20. November in Schleswig
Die Ausstellung ist vom 11. - 20.11.2019 im Foyer der Nord-Ostsee-Sparkasse in Schleswig zu sehen. Und in der Domhalle, dem Gemeindehaus der Kirchengemeinde Schleswig, werden Menschen ihre persönlichen Schatzkästchen öffnen und Erinnerungen teilen – so zum Beispiel Ministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Uta Fölster (Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts) und Landrat Dr. Wolfgang Buschmann.

Pröpstin Johanna Lenz-Aude, die – genau wie Landespastor Heiko Nass – beim Eröffnungsabend der Ausstellung ihr „Schatzkästchen“ öffnen wird, sagt: „Die Frage, „Was bleibt“, ist oft sehr emotional. Die Einladung mein Schatzkästchen zu öffnen, hat mich zu einer intensiven Auseinandersetzung eingeladen, was mir etwas bedeutet. Man spricht ja davon „das Zeitliche zu segnen“. Im engeren Sinne bedeutet das für mich, das zu segnen, was bleibt und was ich hinterlasse. Das können Ideen, Visionen, Erinnerungen, wichtige Gegenstände, Gedanken, Wertvorstellungen oder auch Geld sein.“

Die Ausstellung „Was bleibt“ selbst wird im Foyer der Nord-Ostsee-Sparkasse in der Innenstadt von Schleswig gezeigt. Besucher*innen mit einem Anliegen sind eingeladen, ihre Kontaktdaten in einem Briefkasten zu hinterlassen.

Umfangreiches Begleitprogramm
Flankiert wird die Ausstellung von unterschiedlichen Veranstaltungen, die vom Konzert über Vorträge mit praktischem Bezug zu dem Thema bis hin zum Kinoabend reichen:

Bereits ab Mittwoch, 23.10.2019, lädt die Kirchengemeinde Schleswig zu sechs Gesprächsabenden ein, in denen einzelnen Facetten des Themas Tod, Sterben und Trauer zur Sprache kommen - von der Frage, wann ein Mensch tot ist, bis hin zum Austausch über das Leben danach. Auch das Thema „Organspende“, für das vermutlich wenige Tage vor dem Gesprächsabend ein neues Gesetz im Bundestag verabschiedet wird, soll Thema sein. Besonders freut sich Pastor Karsten Winter, der das Programm der Gesprächsabende gemeinsam mit Pastor Dr. Michael Dübbers gestaltet hat, dass er für diesen Themenabend die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, gewinnen konnte. Er sagt: „Die Themen Tod, Trauer und Hinterlassenschaft treiben die Gesellschaft um und jeden Einzelnen auch, und das individuell sehr unterschiedlich. Wir wollen, dass die Menschen damit nicht alleine bleiben, sondern laden zum Gespräch darüber und zum Austausch ein.“

Ein Ort des Austausches werden auch die neuen Räume des Ambulanten Hospizdienstes sein, wo ein Teil des Veranstaltungsprogramms stattfindet. Im Alltag berät und begleitet das Team des Ambulanten Hospizdienstes dort Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörigen. Lisa Rother vom Ambulanten Hospizdienst sagt: „Wer persönlich betroffen ist, hat es oft besonders schwer, mit dem Thema Sterben und Tod umzugehen. Aber Reden und Austausch können helfen. Wir und viele andere sind dafür da, dass niemand alleine bleibt.“

Faltblatt herunterladen

 

Alle Termine im Überblick:

Ausstellung „Was bleibt?“
Mo., 11.11.2019 – Mi., 20.11.2019, Montag bis Freitag 8.30 – 12.30 Uhr sowie 14 – 16.30 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr im Foyer der Nord-Ostsee Sparkasse, Stadtweg 18, 24837 Schleswig

Schatzkästchen
Prominente öffnen im Gemeindehaus Domhalle, Norderdomstr. 4 in Schleswig ihre persönlichen Schatzkästchen mit Erinnerungsstücken und Geschichten:

Dienstag, 12.11.19 | 17.30: Dr. Wolfgang Buschmann, Landrat Kreis Schleswig-Flensburg

Mittwoch, 13.11.19 | 17.30 Uta Fölster, Präsidentin Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht

Mittwoch, 13.11.19 | 19.00 Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung Schleswig-Holstein

Donnerstag, 14.11.19 | 17.30 Prof. Dr. Jørgen Kühl, Schulleiter AP Møller Skolen, Schleswig

Freitag, 15.11.19 | 17.30 Dr. John F. Näthke, Geschäftsführer Helios Kliniken, Schleswig

Montag, 18.11.19 | 17.30 Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim, Leitender Direktor Schloss Gottorf, Schleswig

Dienstag, 19.11.19 | 17.30 Ehepaar Renate und Günther Meier, Hospiz- und Palliativ – G. und R. Meier Stiftung, Schleswig

Gesprächsabende der Ev. Kirchengemeinde Schleswig | Alle Veranstaltungen außer am 30.10.2019 finden im Gemeindehaus auf dem Michaelisberg, Bismarckstr. 12b, 24837 Schleswig statt.

Mittwoch, 23.10.19 I 19.30 Uhr: Wann ist ein Mensch tot? | Mit Dr. med. Georg Bollig, Facharzt für Palliativmedizin

Montag, 28.10.19 I 19 Uhr: Organspende – Wie geht es weiter? | Mit Prof. Dr. Claudia Schmidtke, Patientenbeauftragte der Bundesregierung

Mittwoch, 30.10.19 I 19.30 Uhr im Bestattungshaus Jochims / Beck, Friedrichstr. 54, Schleswig: Film: „Nokan – Kunst des Ausklangs“

Mittwoch, 06.11.19 I 19.30 Uhr: Erinnerungskultur | Mit Gesa Jäger-Volk, Leiterin der Friedhöfe des Friedhofsverbands Schleswig und Umgebung

Mittwoch, 20.11.19 I 19.30 Uhr: Daten für die Ewigkeit? | Mit Rechtsanwalt Dr. Jörg Rüping

Mittwoch, 27.11.19 I 19.30 Uhr: Hoffen auf ein Leben nach dem Tod? | Mit Pastor Karsten Winter und Pastor Dr. Michael Dübbers

Weitere Veranstaltungen als Begleitprogramm zur Ausstellung:
Donnerstag, 14.11.19 I 10 – 11.30 Uhr | Bischofskanzlei, Plessenstr. 5 a, 24837 Schleswig | Zukunft selbst gestalten: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung als unverzichtbarer Baustein der privaten Vorsorge zur Selbstbestimmung | Mit Rechtsanwalt Heinrich Ico Prinz Reuß

Donnerstag, 14.11.19 I 14.30 – 16.30 Uhr | Bischofskanzlei, Plessenstr. 5 a, 24837 Schleswig | Prominente und ihre Testamente oder wie man es besser macht! Vortrag zur sinnvollen Testamentsgestaltung | Mit Rechtsanwalt Heinrich Ico Prinz Reuß

Samstag, 16.11.19 I 20 Uhr | Dreifaltigkeitskirche, Schulberg 15, 24837 Schleswig | Konzert mit dem Michaelis-Chor | Werke von Bach, Faure, Haydn, Rutter u.a. | Orgel und Leitung: Guido Helmentag | Michael Ohnimus, Trompete

Montag, 18.11.19 I 19 Uhr | Ambulanter Hospizdienst, Flensburger Str. 36, 24837 Schleswig | Was bleibt, wenn das Gedächtnis schwindet? Vom hilfreichen Umgang mit einer Demenzerkrankung. | Mit Björn Haneberg, Dipl.-Psychogerontologe, Stiftung Diakoniewerk Kropp

Dienstag, 19.11.19 I 10 – 12 Uhr | Ambulanter Hospizdienst, Flensburger Str. 36, 24837 Schleswig | Trauerkultur im Wandel der Zeit: Anregungen zum Thema Beerdigung und Trauerfeier | Mit Obermeister Franz Helmut Pohlmann, Bestatterinnung Schleswig-Holstein, Pastor Dr. Michael Dübbers, Ev.-Luth. Kirchengemeinde Schleswig