Schleswig Start Demo Capitolplatz vorne re Christian Radtke SeebruckeSLFL Foto Brombacher
Schleswig: Start der Demonstration auf dem Capitolplatz. Vorne rechts: Christian Radtke, Seebrücke-SLFL (Foto: Brombacher)

Warnwesten und Demo: Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.

10.07.2019

Als Zeichen der Solidarität mit Geflüchteten und ihren Retter*innen haben am letzten Sonnabend, 6.7.2019 zahlreiche Gemeinden und Einrichtung der Ev.-Luth. Kirche in Schleswig-Flensburg Warnwesten aufgehängt. „Seenotrettung ist kein Verbrechen“, war auf den Westen zu lesen und am Gerüst der Kirche in Steinberg und dem Gemeindehaus von Quern zusätzlich auf LKW-Plane „Man lässt keinen Menschen ertrinken. Punkt.“

Die orangenen Westen hingen anlässlich des bundesweiten „Day orange“ an fast 30 verschiedenen Orten in Schleswig-Flensburg und der Stadt Flensburg an Toren und Fahnenmasten, an Kreuzen, in Schaukästen, aus Fenstern und an Kirchtürmen – in Sterup waren es gleich elf Westen, die Martin Pankratz als Solidaritätszeichen zusammengeknüpft hat.

Wir wollen Flagge zeigen für Menschlichkeit und Nächstenliebe“, sagte die Flüchtlingsbeauftragte des Ev.-Luth. Kirchenkreises Schleswig-Flensburg, Mareike Brombacher, die sich auch in der Seebrücke Schleswig-Flensburg engagiert.


Schleswig Jesusboot mit Rettungswesten und Segel in orange (Foto: Doose)

Zusätzlich zur Warnwesten-Aktion hatte die Seebrücke Schleswig-Flensburg am Sa., 6.7.2019 zur Demo in Schleswig aufgerufen. Ca. 150 Menschen trafen sich am Schleswiger Capitolplatz, um von dort zum Hafen zu ziehen. In der Schlei steuerte Pastor Michael Bruhn das Jesusboot des Bibelzentrums, das einige Schwimmwesten ohne Menschen darin im Schlepptau hatte - als Symbol für die Nicht-Geretteten. Namen von Menschen, die im Mittelmeer ertrunken sind, wurden verlesen.

Zur Begrüßung und vor dem Demo-Start ging Sylke Willig (Seebrücke Kreis Schleswig Flensburg) auf die Diskussionen um das Handeln von Kapitänin Carola Rackete ein und sagte: „Fakt ist, sie hat einfach nur Menschen vor dem Ertrinken gerettet, die genau wie wir alle, einfach nur eine Frau, ein Mann, eine Tochter, ein Sohn, ein Bruder, eine Schwester oder Großeltern sind. Menschen mit Träumen und Hoffnungen. Darum stehen wir hier, darum geben wir keine Ruhe, denn Menschen ertrinken lassen ist ein Verbrechen. Seenotrettung ist es nicht“.


Quern

Fotogalerien

Auf der Kirchenkreis-Facebook-Seite finden Sie eine Fotogalerie mit vielen Bildern der Demonstration, auch aus den einzelnen Kirchengemeinden: Facebook-Fotogalerie

Auf der Internetseite des Bibelzentrums Schleswig finden Sie eine Fotogalerie zum "Day Orange 2019" in Schleswig: www.bibelzentrum-schleswig.de