Sterne am Himmel

Woher kommen die Sterne?

Der kleine Junge fragte den alten Indianer: "Woher kommen die Sterne?" "Der große Gott hat mit einer Nadel Löcher in das Zelt des Himmels gestochen", antwortete der alte Mann. Der Junge wollte wissen, warum Gott das getan hatte. Nach einem langen Blick in den sternenklaren Himmel sagte der Alte lächelnd: "Damit die Menschen ein wenig vom goldenen Glanz des Himmels sehen können!" Da seufzte der Junge bedauernd. "Wie schade, dass der große Gott die Löcher nicht größer gemacht hat."

Habt ihr auch in letzter Zeit mal abends in den Himmel geguckt? Es wird jetzt ja schon früh dunkel. Manchmal haben wir Glück und sehen unzählige Sterne glitzern. Manche sind heller als andere, manche scheinen zu blinken und vielleicht fliegt sogar auch ganz selten eine Sternschnuppe vorbei!

Die Geschichte zeigt, wie schön Sterne sind. Und jetzt zur Weihnachtszeit werden sie zu einem kraftvollen Symbol. Es war ein heller Stern über der Krippe in Bethlehem, der allen den Weg zu Jesus in der Nacht geleuchtet hat. Daher gehört auch heute noch der Stern für uns ganz unbedingt in die Weihnachtsdekoration, um uns daran zu erinnern. Wo habt ihr Sterne zu Hause? Im Fenster? An einer Lichterkette? Plätzchen in Sternform? Bestimmt findet ihr was.

Sterne stehen für Licht, für Hoffnung. Sie strahlen ihr Licht weit hinaus in alle Richtungen. So hat die Nordkirche dazu aufgerufen, Sterne zu basteln. Das möchte ich auch mit euch machen!

Bastelt uns Sterne. Egal ob groß oder klein, mit 5 oder 8 Zacken, aus Papier, Pappe, Folie oder Holzstäbchen oder was euch so einfällt!

Mit diesen Sternen möchte ich in der Adventszeit die Fenster des Pastorats schmücken. Wenn ihr dann Heilig Abend in die Kirche oder den Kirchspielpark geht, könnt ihr sie leuchten sehen. So können wir uns miteinander verbinden, auch wenn die Kinderkirche immer noch nicht stattfindet.

Gebt die Sterne bis zum 13. Dezember in den Briefkasten des Pastorates. Ich freue mich auf eure kreativen Ideen!

Eure Malin

Kinderkirche leider in der Corona-Pause

Hoffnungssteine

Nach Vorgaben der Nordkirche dürfen Kindergottesdienste erst wieder aufgenommen werden, wenn der Regelbetrieb von Schule und Kita wieder hergestellt ist.

Da immer noch die Vermeidung zu vieler Kontakte wichtig ist, wird die Kinderkirche weiter aussetzen.

Wir wünschen Euch und Euren Familien eine wunderschöne, gemütliche und besinnliche Adventszeit. Macht es euch so richtig kuschelig, lest, bastelt und singt zusammen. Habt es schön und bleibt gesund!

Euer Team der Kinderkirche 

 

 

 

 

Kinderkirche

Leitung: Malin Nissen und Katja Anthonisen

jeden 2. Donnerstag im Monat im Pastorat mit musikalischer Begleitung durch Mirko March.

Die Kinderkirche richtet sich an Kindergarten- und Grundschulkinder sowie an alle größeren, die Lust haben Geschichten zu hören, Lieder zu singen und gemeinsam kreativ zu werden.

Gerne dürfen Bezugspersonen mitgebracht werden!