Die Glocke

1644 wurde die Glockenleiter erneuert. Dann wurden die Vorbereitungen für einen neuen Glockenturm getroffen. Der Glockenturm ist öfters umgebaut und erneuert worden. Erste Aufzeichnungen zeigen, dass das alte Glockenhaus 1638/39 ausgebessert wurde.

1645 wurde das Eichenholz für einen neuen Turm angeschafft, der sich 1650 dann im Bau befand. 1668 musste wieder am Turm und an der Glocke ausgebessert werden.

1709 ist dann die Westmauer mit dem Turm eingestürzt. Nach dem Wiederaufbau ist der Turm dann nochmals 1761 und 1763/64 repariert worden.

1816 ist der Boden des Kirchturmes erneuert worden.

Die Glocke der Medelbyer Kirche hat mehrere Stationen durchlebt. Sie ist mehrmals umgegossen worden. Wie oben schon beschrieben, ist die Glocke 1668 einmal ausgebessert worden. Ein Eintrag aus der Kirchenchronik beschreibt für das Jahr 1751 folgendes:

Im Jahre 1751 ist die Kirchenglocke umgegossen worden und zwar durch einen Glockengießer in Hamburg. Die Kosten betrugen 338 M. Zur Deckung dieser Lasten wurde zunächst ein Fonds verwendet, der im Jahre 1743 durch Verkauf von Glocken-Gut entstanden war. Es muss also wohl bis 1743 eine zweite unbrauchbare Glocke vorhanden gewesen sein. Im Jahre 1803 und dann wieder am 26. Juli 1846 wird die Glocke in Rendsburg abermals umgegossen.