Gemeinde- und Personalentwicklung

In der Gemeinde- und Personalentwicklung (GPE) geht es darum, dass haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende mit Lust und Schwung an ihrer Stelle zum gesamten Organismus einer Kirchengemeinde oder des Kirchenkreises beitragen können. Damit das gelingt, müssen viele Aspekte aufeinander abgestimmt sein:

Die persönlichen Fähigkeiten, Neigungen und Grenzen, die Atmosphäre der Zusammenarbeit, eine klare Verteilung der Kompetenzen und Aufgaben, eine funktionierende sinnvolle Struktur und Kommunikation des gesamten Organismus', eine gemeinsame, verbindende Vorstellung vom Sinn und Zweck der Organisation (Leitbild) und klare Ziele für die Zusammenarbeit wie für die einzelnen Aufgabenbereiche (Aufgabenbeschreibungen, Struktur der Arbeitsbereiche).

In diesem Sinne ist es die Aufgabe der Gemeinde und Personalentwicklung, wo angefragt wird zu helfen, in Diensten und Werken, Einrichtungen, Gremien, Kirchengemeinden und Regionen die Grundlagen für eine erfolgreiche und erfüllende Zusammenarbeit zu entwickeln. Dazu gehört auch die Bearbeitung von Konflikten.

Speziell ist es die Aufgabe der Arbeitsstelle Gemeinde- und Personalentwicklung, die 18 Regionen unseres Kirchenkreises darin zu unterstützen, die Zusammenarbeit der Gemeinden lebendig zu gestalten und auszubauen. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, sich gegenseitig zu ergänzen und zu entlasten: nicht jede Kirchengemeinde der Region muss alles anbieten. Die Profile (Besonderheiten, Stärken, Leitbild, Ziele) der einzelnen Gemeinden spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Arbeitsbereiche:

  • Einzelberatung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden und PastorInnen bei der Konzept-Entwicklung, bei der Beschreibung, Strukturierung und Begrenzung der Aufgaben und in Fortbildungs- und Breufskarrierefragen
  • Beratung (Coaching) von Leitungspersonen (Vorsitzende, Pastorinnen und Pastoren, Dienststellenleitende, Aufgabenbereichsleitende)
  • Konfliktbearbeitung mit den Konfliktpartnern oder in Gremien
  • Moderation in Gremien bei der Konzept- und Ziele-Entwicklung oder bei der Neu-Strukturierung der Arbeit bzw. der Arbeitsbereiche
  • Moderation in Kirchenvorstandsitzungen bei Gemeinde- und Personalentwicklungs-Themen
  • Moderation von Kirchenvorstandstagen oder -wochenenden