Kitaleiterin und Gastgeberin in Harrislee Andrea Zaetschky Links in der Diskussion mit Referentin Dagmar Gertulla uber Elterngesprache Integration und Migration Foto Pfaff
Kitaleiterin und Gastgeberin in Harrislee Andrea Zaetschky (links) in der Diskussion mit Referentin Dagmar Gertulla über Elterngespräche, Integration und Migration (Foto: Pfaff)

Fachtag für Erzieher*innen der evangelischen Kitas in Flensburg und Umland: Gute Lernbedingungen stellen Weichen für die Zukunft

18.03.2018

200 pädagogische Fachkräfte aus den evangelischen Kitas aus Flensburg und Umland haben sich am letzten Freitag (16.3.2018) zu einer Ganztagesfortbildung an acht verschiedenen Orten in und um Flensburg getroffen. Ihr Thema: „Bildungsraum Kita und Raumgestaltung“.

Zu insgesamt 10 Themen von „Raumgestaltung und Werkstattarbeit“ über „Offene Arbeit“, „Partizipation“ bis hin zu „Integration und Migration“ waren die Referent*innen und die Mitarbeiter*innen dezentral in acht verschiedenen Kitas in und um Flensburg zu Gast: In Flensburg in Engelsby, Weiche, St. Michael und An der Johannesmühle sowie in Lindewitt, Handewitt, Schafflund und Harrislee. „Wir haben dieses Fortbildungsformat bewusst gewählt, um in kleinen Gruppen individuell und praxisbezogen arbeiten zu können, alltagsnah und direkt an den Fragen vor Ort“, so Stephanie Petersen, Organisatorin der Fortbildung und pädagogische Fachberaterin im Kita-Werk.

Beim einen der beiden Hauptthemen des Tages ging es um die Raumgestaltung selbst, denn anregende, als Werkstatt gestaltete Kita-Räume bieten gute Bedingungen fürs Lernen. Dort können Kinder selbstbestimmt ausprobieren und ihnen wird etwas zugetraut – ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Kinder. Laut Forschungsergebnissen haben Kitas als Bildungsräume eine zentrale Bedeutung für die Zukunft jedes einzelnen Kindes. Hier werden die Weichen gestellt für den weiteren Lebensweg.

Beim zweiten Hauptthema ging es um die „zwischenmenschlichen Räume“. Stephanie Petersen sagt: „Wichtig und zentral war beim Fachtag auch die Frage, wie wir ein gutes soziales Miteinander und eine Willkommenskultur schaffen und erhalten. Es gilt, den Kindern zu zeigen, dass sie mit all ihren Stärken und in ihrer Besonderheit angenommen sind. Ein wertschätzender Umgang zwischen Kindern, Eltern und Erzieher*innen sind elementar für unsere Bildungsarbeit.“

Den wertschätzenden Umgang auch am Tag selbst hebt Andrea Zaetschky vor. Als Kita-Leiterin in Harrislee war sie sowohl Teilnehmerin als auch eine der acht Gastgeberinnen. Sie sagte: Ein ganzer Tag für Austausch und Reflexion über ein Thema, das mich täglich beschäftigt und bewegt, ist ein Geschenk. Auch wir haben erfahren, dass wir so angenommen sind, wie wir sind – und haben zahlreiche Impulse bekommen, uns weiterzuentwickeln.“