VR Bank spendet an Tafel vlnr Ernst Otto Lowenstrom Christian Hannig Manfred Speck Torben Detlefsen Foto Pfaff
VR Bank spendet an die Süderbraruper Tafel: V.l.n.r.: Ernst-Otto Löwenstrom, Christian Hannig, Manfred Speck und Torben Detlefsen (Foto: Pfaff)

Süderbraruper Tafel-Fahrzeug ist finanziert: VR-Bank spendete fehlende 2.000 Euro

16.12.2019

Schöne Bescherung bei der Tafel Süderbrarup: Am letzten Donnerstag, 12.12.2019 haben Torben Detlefsen und Christian Hannig von der VR-Bank Schleswig-Mittelholstein in der Süderbraruper VR-Bank 2.000 Euro an die Tafel Süderbrarup übergeben.

Damit ist nun das neue (gebrauchte) Kühlfahrzeug komplett finanziert. 13.000 Euro hat es gekostet, der aktuelle Spendenstand liegt mit dem Scheck der VR-Bank jetzt bei 12.995 Euro. 10.995 Euro hatten bereits zuvor zahlreiche Einzelspender*innen, meist direkt aus Süderbrarup oder dem Umland, gespendet.

Christian Hannig von der VR-Bank sagt: „Ich bin beeindruckt, wie die Süderbraruper*innen zusammenstehen, um die Tafel hier vor Ort zu erhalten. Da wollen auch wir unseren Teil dazu tun.“ Das Auto benötigte die Tafel dringend, um ihren Betrieb aufrecht zu erhalten. Dass es nun finanziert und seine ersten Touren bereits gefahren ist, ist für den Geschäftsführer des Diakonischen Werkes und Tafel-Verantwortlichen Ernst-Otto Löwenstrom ein „schönes vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“.

Überhaupt fühlt er sich gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Leiter der Tafel, Manfred Speck, reich beschenkt. Er sagt: „Die Tafel, die Lebensmittel an Menschen in Not gibt, war selbst in Not und nun widerfährt ihr so viel Engagement auf allen Ebenen – Menschen spenden Geld, andere engagieren sich ehrenamtlich und die politischen Gremien arbeiten aktiv an der Lösung unserer Probleme mit. Dafür bin ich dankbar.“

So ist seit letzter Woche nicht nur das Fahrzeug finanziert, sondern es tun sich auch etwas bei der Lösung des Raumproblems - und seit 1. November hat sich die Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in der Tafel verdoppelt. „Damit stehen die Chancen, den Tafelbetrieb langfristig zu sichern, sehr gut“, so Ernst-Otto Löwenstrom. „Gottseidank.“