Migrations TheaterProjekt Liebe auf den zweiten Blick Foto Tilman Koeneke
Theater-Projekt "Liebe auf den zweiten Blick" - Foto: Tilman Koeneke

"Liebe auf den zweiten Blick": Erfolgsprojekt geht in die zweite Runde

24.04.2018

Ein beispielhaftes Integrationsprojekt biegt in die Zielgerade: Am 3. Und 4. Mai 2018 bringen 12 Schüler*innen des Schleswiger Berufsbildungszentrums aus Afghanistan, dem Iran, dem Irak, aus Syrien und aus Deutschland gemeinsam ein Theaterstück auf die Bühne: "Liebe auf den zweiten Blick“.

Für die „Liebe auf den zweiten Blick“ haben sich die Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund, die bis zum Projektbeginn keine Theatererfahrungen hatten, intensiv mit ihren Themen und Erlebnissen und mit dem Schauspiel als Methode auseinandergesetzt. Im Stück geht es um Begegnungen der Liebe im Hier und Jetzt genauso wie auf den Blick zurück auf die alte Heimat.

Die Theaterregisseurin Ulla Bay Kronenberger, die das Theaterprojekt leitet und begleitet, sagt: „Beim Entwickeln des Stücks haben wir wichtige Fragen der Integration bearbeitet und zum Beispiel gefragt: Wie ist es als junger Mensch in der Fremde zu leben und zu lieben? Wie funktioniert Liebe in anderen Kulturen?“

Gemeinsam mit den Schüler*innen des Berufsbildungszentrums arbeitet sie seit September 2017 an diesem Theaterstück, nachdem sie mit einer anderen Schüler*innengruppe bereits im Mai 2017 „Schöne neue Welt Kapitel 1“ auf die Bühne gebracht hatte. Ulla Bay Kronenberger beschreibt dies als „erfolgreiches Integrationsprojekt mit ganz praktischem Bezug.“ Der Ruf nach Fortsetzung sei deshalb laut gewesen, so ihr Resümee.

Möglich wurde diese Fortsetzung durch zahlreiche Beteiligte. So haben sich mit Nerijus Grigas-Pluhar vom Berufsbildungszentrum (BBZ) Schleswig und Maike Hohmann vom Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes erneut zwei Kooperationspartner gefunden, die sich intensiv für Integration einsetzen. Finanziell beteiligt sind neben der Aktion Mensch auch die Jugendförderung des Kreises Schleswig-Flensburg, die Stadt Schleswig, der Lions Club Schleswig, das Berufsbildungszentrum und der Förderverein des Diakonischen Werkes Schleswig e. V.

Die Gesamtkoordinatorin Maike Hohmann vom Diakonischen Werk fasst zusammen: „Integration funktioniert, wenn wir uns mit Vielen gemeinsam dafür stark machen. Das Theaterprojekt ist ein gutes Beispiel dafür, ich freue mich auf die Aufführungen.“

Diese finden am 3. und 4. Mai 2018 jeweils um 19 Uhr in der Aula (Raum B4.03) des Berufsbildungszentrums Schleswig, Flensburger Str. 19 B, 24837 Schleswig statt. Der Eintritt ist frei.