Mitarbeitende des Regionalzentrums
v. l. n. r.: Silja Thimsen, Insa Krempin, Susanne Thiesen, Detlef Flüh, Mareike Brombacher

Ein Dienstfahrrad für das Regionalzentrum

25.06.2018

Kleine Schritte für den Klimaschutz geht das Regionalzentrum in Kappeln – neuerdings mit einem Dienst-Pedelec.

Auf Basis des Klimaschutzgesetzes der Nordkirche ist es Aufgabe des Kirchenkreises Klimaschutz zu betreiben. Ein wichtiger Handlungsbereich ist dabei klimafreundliche Mobilität.

Das Regionalzentrum setzt nun eine erste Maßnahme um: Seit einigen Wochen gibt es ein Dienstfahrrad mit Elektroantrieb, das von allen Mitarbeitenden des Regionalzentrums für Dienstfahren genutzt werden kann. Ausgestattet mit zwei geräumigen Satteltaschen und einem Fahrradkorb können Dank des E-Antriebs ca. 25 km/h erreicht werden. Dies erlaubt den Mitarbeitenden auch bei Gegenwind und bergauf schnell ans Ziel zu kommen.

Das erfährt auch Silja Thimsen, die das Fahrrad für Fahrten zwischen dem Regionalzentrum in Kappeln und dem Standort in Ellenberg drei Mal in der Woche nutzt. Sie stellt fest, dass sich mit dem Fahrrad die Wartezeit an der Hebebrücke in Kappeln deutlich verringern lässt. Dank des Fahrrads lassen sich so Klimaschutz, Bewegung und Zeitersparnis verbinden – eine Win-Win-Situation.

Der Artikel zum Fahrrad im Schleibote.