Kerze im Fenster

Glocken läuten werktags um 12 Uhr (katholische Kirche) und um 18 Uhr (Versöhnungskirche)

Zeichen der Hoffnung 08.04.2020

Die Glocken läuten, auch wenn sie nicht zum Gottesdienst rufen. Auch sonntags um 10 Uhr. Karfreitag und Karsamstag wiederum schweigen die Glocken, so ist es Tradition. Dafür stimmen sie am Ostersonntag von 9.45 bis 10 Uhr in das freudige Ostergeläut der Stadtkirchen mit ein. Und läuten erneut um 12 Uhr, gemeinsam mit der katholischen Kirche St. Anna. Sie sind eingeladen, gut sichtbar eine Kerze ins Fenster zu stellen - als Zeichen der Hoffnung, verbunden mit einer Fürbitte oder dem Vaterunser.

Den Klang hören und durchatmen.

Mit Gott sprechen. Vielleicht so:

Gott, sei bei mir.

Höre meine Sorgen.

[Stille]

Höre meine Bitten:

Für die Kranken.

Für ihre Angehörige.

Für die Pflegenden.

Für die, denen das Geld ausgeht.

Für die Erschöpften.

Für die Sterbenden und die Trauernden.

Tröste, trage, liebe alle, die dich brauchen.

[Stille]

 

[Vaterunser]

 

Gott sagt:

Fürchte dich nicht. Ich bin bei dir.

Lass mich darauf vertrauen.

Danke für alles, was stärkt.

Amen.