Teamercardlehrgang 2019 in Neukirchen

Teamercardausbildung im Jugendwerk

Engagement und Verantwortung - Jugendliche werden Teamer 22.11.2019

15 Jugendliche haben am ersten Ausbildungswochenende zur Teamercard teilgenommen. Gaben entdecken, Grenzen erkennen und Andachen gestalten stand im Mittelpunkt an diesem Wochenende.

Gaben und Grenzen, Religionspädagogik, der perfekte Teamer – diese Themen lernten die Teilnehmer*innen vom ersten der zwei Teamercard-Wochenenden vom 15.11. bis zum 17.11.2019 kennen. 15 Jugendliche aus verschiedenen Orten im Kirchenkreis Schleswig-Flensburg, unter anderem aus der Gemeinde Adelby, nahmen an der Schulung in Neukirchen teil. Die Schulung wurde von Sonja Stankewitz und einem Team aus jungen Erwachsenen geleitet. Die Teamercard bietet für Jugendliche ab 14 Jahren die Möglichkeit, sich ehrenamtlich in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder in der Kirche mit Konfirmand*innen zu engagieren und mehr Verantwortung zu übernehmen. Damit der Wechsel von der Rolle als Teilnehmer*in zur Rolle als Teamer*in möglichst gut gelingt, gibt es über zwei Wochenenden verteilt sechs Lerneinheiten, die ältere Teamer*innen oder Mitarbeitende des Kirchenkreis-Jugendwerks durchführen. In den Lerneinheiten von diesem Wochenende wurden die ersten wichtigen Themen behandelt. Vor jeder Einheit leiteten Kleingruppen ein selbst gewähltes Warm-Up-Spiel an.

Danach wurden tiefgehende Fragen besprochen, wie zum Beispiel, welche Bedeutung Gott für die Jugendlichen hat und welche Rolle der Glaube in ihrem Leben spielt. Gestaltungs- und Bezugsmöglichkeiten für eine eigene Andacht lernten sie in dieser Einheit ebenfalls kennen.

Das Gelernte konnten mehrere der Teilnehmer*innen bereits an diesem Wochenende einsetzen, da sie die Andachten für dieses Wochenende selbst gestalteten. Die Andachten wurden geprägt von einer entspannte Atmosphäre, Liedern und Gebete. Ein selbstgeschriebenen Text über Gott als Nutzer sozialer Medien, kam sehr gut an.

Teil der Schulung waren auch die individuelle Rolle als Teamer*in, damit die Jugendlichen die Möglichkeit bekommen konnten, sich selbst zu reflektieren und festzustellen, was sie persönlich in das Team einbringen werden und wobei sie möglicherweise Unterstützung benötigen.

Zuletzt ging es dieses Wochenende um den „perfekten Teamer“ - diese Einheit handelte neben grundlegendem Wissen über das Jugendschutzgesetz und die Aufsichtspflicht außerdem von Eigenschaften von Teamer*innen und die individuellen Beweggründe der Jugendlichen, wieso sie an dieser Schulung teilnehmen wollten. Diese schrieben sie einzeln auf. Am zweiten Teamercard-Wochenende werden sie diese Zettel wiederbekommen, um daran erinnert zu werden, was sie ursprünglich dazu bewegt hatte, Teamer*in zu werden. 

Das Team um Sonja Stankewitz ist gespannt auf das zweite Wochenende im Januar nächsten Jahr und freut sich  darauf, mit dieser Gruppe weiterarbeiten zu können.

 

Anna-Luca Brombacher, Bundesfreiwillige im Jugendwerk