Wort zum Sonntag 14062020

Auf ein Wort

online seit: 10.06.2020

Liebe Gemeinde, wer kennt nicht das Lied von Paul Gerhardt „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“. Als dieses Lied entstand, war der 30-jährige Krieg gerade einmal seit 5 Jahren vorbei. Viele Menschen waren umgekommen, Häuser und Gehöfte waren zerstört, es herrschte eine bittere Armut. Auch der Pfarrer Paul Gerhardt hatte Schweres durchgemacht. Trost fand er in der Natur, die er als ein Gleichnis für das verheißene Leben empfand.

Auch wenn hier auf Erden so manches belastend und beschwerlich ist, gibt es viel Schönes zu entdecken. Die Natur ist voller Freude und hilft uns, das Schwere zu ertragen. Ein schöner Tag im Sommer wird zu einem Gleichnis für das ewige Leben. Die irdischen Gärten mit ihrer Blumenpracht geben uns einen Vorgeschmack auf den himmlischen Garten, wo nur noch Freude sein wird. Diese Freude tönt durch jede Strophe seines Liedes: „Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben; schau an der schönen Gärten Zier und siehe, wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben.“
Ihnen allen Gottes Segen und herzliche Grüße auch vom Kirchengemeinderat
Ihr Pastor Norbert Siemen