50 Jahre Grundgesetz Briefmarke
Briefmarke "50 Jahre Grundgesetz" (Deutsche Post AG)

Wort zur Woche: "Die Würde des Menschen ist unantastbar!"

19.01.2021

Wort zur Woche von Pastor Michael Bruhn, Bibelzentrum Schleswig

Der Diktatur endgültig - ein für alle Male - eine Abfuhr zu erteilen, dazu waren sie zusammengekommen. Gerungen haben die 65 stimmberechtigten Mütter und Väter des Grundgesetzes: Gewaltherrschaft, Menschenverachtung und rassistisches Gedankengut sollte nie wieder Raum greifen können. Darum stellten sie die unantastbare Menschenwürde als ersten Artikel über alle danach entfalteten Artikel. Fast neun Monate später war mit dem Grundgesetz die Bundesrepublik Deutschland geboren. Eine von mündigen Bürgern gewählte parlamentarische Demokratie mit Gewaltenteilung.

Seit 72 Jahren bewährt sich dieses System. Und dann erhebt sich Alexander Gauland (AfD), vom Steuerzahler mit Diäten gut versorgt, macht von der geschützten demokratischen Meinungsfreiheit Gebrauch und verunglimpft politische Entscheidungen zum Schutz gefährdeter Menschen und zur Aufrechterhaltung eines notwendig funktionierenden Krankenhaussystems als „Corona-Diktatur.

Mit vollem Fug und Recht ein Unwort des Jahres 2020!

Ähnlich Denkende plappern es nach - tragen es in Demos vor sich her. Würden sie nicht in unserer Demokratie leben, ihrem Treiben würde vermutlich unverzüglich ein Ende gesetzt – politische Gefängnisse in Diktaturen sind voller Systemkritiker. Davor schützt sie zum Glück unser Rechtssystem!

Die Würde des Menschen ist unantastbar“, formulierte der Parlamentarische Rat 1949: „Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen“. In Psalm 8 klingt das so: „Du Gott hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, mit Ehre und Würde hast du ihn gekrönt.“ Menschenwürde ist darin begründet, dass alle Menschen Gottes Ebenbilder sind. Das ist eine Säule der Demokratie! Gott sei Dank!