20181124 115215
V.l.n.r., beginnend untere Reihe: Birte Munneke, Lusie Sunder-Plassmann, Gerburg Bruhn, Uta Letz, Ute Morgenroth, Angelika Loth-Dietrich, Martina Dreger, Claudia Niklas-Reeps, Carmen Rahlf, Christina Löwe-Bruhn

Neuer Beirat des Frauenwerkes begrüßt: "Am Anfang soll ein Segen stehen…"

30.11.2018

Mit diesen Worten führte Pröpstin Carmen Rahlf am Samstag, 24. November 2018, in der St. Michaeliskirche in Schleswig-Schuby die neuen Beiratsfrauen des Frauenwerkes des Kirchenkreises feierlich in einem Gottesdienst ein.

Viele Frauen und die Referentinnen im Frauenwerk Ute Morgenroth und Claudia Niklas-Reeps gestalteten diesen rund um das neue Jahresthema "Und siehe: morgen war alles gut.".

Zu den Frauen des Beirates gehören: Martina Dreger, Uta Letz, Angelika Loth-Dietrich,Christina Löwe-Bruhn, Birte Munneke, Luise Sunder-Plassmann und als Stellvertreterin Gerburg Bruhn.

Als weitere Mitglieder sind Ute Weimar aus dem Kirchenkreisrat und Gönna Hartmann-Petersen aus der Pastorenschaft benannt worden, die auf dem Bild fehlen.

Im Anschluss an den Gottesdienst tagte im Gemeindehaus die Frauendelegiertenkonferenz – eine Zusammenkunft aller Delegierten der Kirchengemeinden für die Frauenarbeit und der Delegierten Gruppen des Frauenwerks, die sich einmal jährlich treffen. 

Das Besondere: Ein kreativer Austausch zu Vorhandenem und Visionen für die Frauenarbeit in den Gemeinden und im Kirchenkreis. Der Workshop-Charakter sorgte für regen Austausch, Ideenbörse und Diskussion. Protokoll und die Ergebnisse der Gruppenarbeit sind in Kürze aus den Internetseiten des Frauenwerkes nachzulesen