St. Matthäus Kirche Medelby

„Tor und Bogen für alle Menschen“

lautet das Leitwort unter dem die Arbeit des Kirchengemeinderates steht. Auf dem Logo dazu finden sich die Wappen aller 6 Dörfer des Kirchspiels. Damit wird ausgedrückt, dass der Kirchengemeinderat mit der wunderschönen Dorfkirche St.Matthäus und dem Pastorat offen ist für alle Menschen, die die Kirchengemeinde besuchen. Damit lädt die Kirchengemeinde zum Austausch ein. Neben den kirchlichen Gruppen (für Erwachsene und Jugendliche) nutzen auch nicht kirchliche Gruppen (wie z.B. DRK, Yoga, Tanzen, Kartenspiel) das Pastorat.

In der Dorfkirche mit ihrem Friedhof werden Taufen, Trauungen und Beerdigungen seit Jahrhunderten gefeiert und in den Kirchenbüchern geführt.                                                                                                                                                        Die Veranstaltungen in Kirche und Pastorat schaffen die Möglichkeit sich des eigenen Lebenssinnes zu vergewissern. Die Generationen können unter dem Dach der Kirche ins Gespräch kommen. Die Kirchengemeinde hält ein reiches Angebot von beschwingten bis besinnlich meditativen Gottesdiensten sowie Gottesdiensten für die ganze Familie bereit. Gemeinsam wird in den Gottesdiensten Hoffnung und Kraft für den Alltag geschöpft. Die offene Kirche bietet einen Ort der Ruhe und Entspannung. Treten Sie durch das Tor…

Der alte Friedhof rund um die Dorfkirche ist ein Ort der Geschichte und spannt den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Verschiedene Bestattungsformen werden dort vorgehalten vom Erdwahlgrab bis zum pflegeleichten Urnenwahlgrab im Kreuzgarten und Baumfrieden. Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer auf dem Friedhof oder sprechen Sie uns an.

 

 

Die Zukunft der Kirchengemeinde Medelby in der Region Nördliche Geest

Wie Ihnen und Euch aus den letzten Jahren bekannt ist, gehört die Kirchengemeinde Medelby seit über 10 Jahren mit den Kirchengemeinden Großenwiehe, Handewitt, Nordhackstedt und Wallsbüll zur Region Nördliche Geest. Viele „Regional-Gottesdienste“ und die Sommerkirche haben wir schon gemeinsam gefeiert.

Seit 2016 hat die Kirchenkreissynode als demokratisch gewähltes Gremium, in dem auch die Kirchengemeinde Medelby vertreten ist, verbindlich festgelegt, dass die Kirchengemeinden als Regionen zusammen arbeiten. Damit hat die Zusammenarbeit einen verbindlichen Rahmen bekommen.

Im Kirchenkreis steht in den nächsten Jahren eine Vielzahl von Pensionierungen der Pastor:innen an. Gleichzeitig gibt es einen Fachkräftemangel in diesem Beruf. Bis 2030 wird es 35% weniger Pastor:innen geben. Um dem zu begegnen wurde das sogenannte „Personalplanungsförderungs-gesetz“ in der Nordkirchensynode im April 2019 verabschiedet. Dieses sorgt dafür, dass es in allen Bereichen der Kirche zu einem gleichmäßigen Sinken der Pfarrstellen von minus 35% bis 2030 kommt. Dadurch werden die ländlichen Gebiete wie die Nördliche Geest gestärkt, denn viele Pastor:innen ziehen Städte vor.

Neben dem Nachwuchsmangel spielen auch die Austritte aus der Kirche beim Rückbau der Pfarrstellen eine Rolle.

Für die Nördliche Geest heißt das konkret, von den 5,75 Pfarrstellen, die es aktuell gibt, wird es 2030 noch 3,5 Pfarrstellen geben. Gehen Pastor:innen in den Ruhestand, so werden die Pfarrstellen jetzt in der Region nicht mehr besetzt. Das betrifft die Region Nördliche Geest aktuell durch den anstehenden Ruhestand von Pastor Stahnke aus Nordhackstedt im Oktober diesen Jahres. Damit ist die Region Nördliche Geest aufgefordert, ein Konzept zu erarbeiten, das sowohl den Rückbau der Pfarrstellen berücksichtigt als auch dafür sorgt, dass Kirche für die Menschen vor Ort da ist und ansprechbar ist. Ein solches Konzept, schon mit 3,5 Pfarrstelen zu planen, ist notwendig, da ich, als Amtsinhaberin der 75% Pfarrstelle der Kirchengemeinde Medelby spätestens im Dezember 2024 in den Ruhestand gehen werde. Pastor Arne Gerundt aus Handewitt folgt 2029.

Der notwendig gewordene Veränderungsprozess wird von Pastor Waack, Gemeinde- und Personalentwicklung, begleitet. Die Pastor:innen treffen sich regelmäßig mit Herrn Waack im Team, um gute Lösungen herauszuarbeiten. Denn es muss für alle Arbeitsbereiche: Gottesdienste, Amtshandlungen, Seelsorge, Konfirmandenunterricht und die gesamte religionspädagogische Arbeit mit Kindern und Erwachsenen (Jung und Alt) und für die Verwaltung der Kirchengemeinden ein neues Konzept gefunden werden. Die Ideen aus dem Team werden in der Prozess-Gestaltungs-Runde (PGR) weiter beraten. Zu dieser PGR gehören außer den Pastor:innen die stellvertretenden Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte.

Kommt es hier zu einem Ergebnis, wird dieses auf die Tagesordnung der Kirchengemeinderäte gebracht, die darüber beschließen. Außerdem wird es zwischendurch auch eine Zusammenkunft aller 5 Kirchengemeinderäte geben, sobald die Pandemie es zulässt. Wichtig an dieser Stelle ist mir hier zu erwähnen, dass eine Vorstellung und Beratung in einer Gemeindeversammlung in den einzelnen Kirchengemeinden vorgesehen ist. Jedoch wegen der Pandemie können wir im Moment die Gemeindeversammlungen nicht einbeziehen. Daher wenden Sie sich mit Fragen und Bedenken, mit Wünschen bitte zunächst an mich unter der gewohnten Telefonnummer 04605339 oder anja.kapust@stmatthaeus-medelby.de .

Was ich zu diesem Zeitpunkt schon sagen kann ist, eine Zuordnung einer Pastorin/oder eines Pastors zu einer Kirchengemeinde wird nicht mehr möglich sein. Es wird Regionalpastor:innen geben. Jede Kirchengemeinde wird aber genau wissen, wer zuständig ist für welche Kirchengemeinde. Bis zu meinem Ruhestand werde ich als Pastorin der Region für Medelby ansprechbar sein. Danach wird eine andere Pastorin für die Kirchengemeinde Medelby zuständig sein. Dafür wird gesorgt sein, auch wenn sich die Pfarrbezirke verändern werden.

Zu den Beratungsgeremien haben wir Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit dem Konfirmandenunterricht, der religionspädagogischen Arbeit mit Kindern und Senior:innen beschäftigt.

Die Konfirmandenarbeit wird ebenfalls regionalisiert werden. Es gibt die Überlegungen zu einem Konfi Camp der Region Nördliche Geest und zu einem regionalen Konfirmandentag neben dem Angebot von wöchentlichem und monatlichem Unterricht. Das sind erste Überlegungen. Die Neustrukturierung des Konfirmandenunterrichtes wird ab 2022 beginnen. Davor wird es noch ausreichend Informationen geben.

Es stehen also große Veränderungen an: Abschiede und Neuanfänge. All das braucht sicher auch Zeit und muss gleichzeitig jetzt auf den Weg gebracht werden.

Die Nördliche Geest ist für mich, im Bild gesprochen, wie ein Mobile, das in Bewegung geraten ist. Nun ist es die Aufgabe aller in der Region, dieses Mobile in ein Gleichgewicht zu bringen, damit wir für Gott und die Menschen zugewandt da sind und arbeiten können. Oder mit dem Leitwort der Kirchengemeinde Medelby: Tor und Bogen für alle Menschen.

 

Herzliche Grüße

Pastorin Anja Kapust

 

 

Vorstellung von Oke Fechner

Moin,
mein Name ist Oke Fechner und ich bin seit dem 01.01.2020 für
die Jugendarbeit, mit Schwerpunkt Pfadfinderarbeit, in der
nördlichen Geest tätig.
Kurz etwas zu mir: ich bin 29 Jahre alt, gebürtiger Dithmarscher,
war 6 Jahre lang in Berlin und wollte auf jeden Fall wieder da
weg, zurück in den Norden.
Ich selbst bin schon seit über 20 Jahren Pfadfinder und habe in
dieser Zeit unterschiedliche Gruppen und Stämme geleitet, sowie
in den letzten Jahren eher Fahrten begleitet. Um für wöchentliche
Gruppenstunden zu pendeln war Berlin einfach zu weit weg.
Beruflich bin ich Diakon, Erzieher und Erlebnispädagoge,
ausgebildet am Wichern-Kolleg, des ev. Johannesstift in Berlin,
in einer fast 6-jährigen Ausbildung/Studium.
Jetzt freue ich mich darauf in diese neue Region zukommen und
viele neue Leute und Orte kennen zu lernen, ich bin sehr
gespannt.

 

 

 


Auch auf die Jugendgruppen freue ich mich sehr, auch wenn es
gerade etwas schwer ist sich zu treffen. Mir sind in der Arbeit mit
Jugendlichen vor allem Partizipation, Gruppendynamiken und
Toleranz wichtig, jeder soll willkommen sein und sich wohl
fühlen können.
Wichtig ist mir aber auch, dass die Jugendlichen ihre Gruppen
selbst mitgestalten können.
Wenn es weitere Fragen zu meiner Person gibt, können wir diese
bestimmt in Zukunft, vielleicht auch wieder bei öffentlichen
Treffen, wenn es wieder möglich ist, besprechen.
Bleiben Sie gesund und behütet.
Mit freundlichen Grüßen
Oke Fechner